Online-Dienst vergleicht die Online-Dienste

Versicherungsmarkt verspricht Transparenz. Von Herbert Fromme, Köln

Zahlreiche Online-Versicherungsdienste bieten Kunden Preisvergleiche zwischen Versicherern – ein Unternehmen vergleicht jetzt die Online-Dienste untereinander. Unter der Internet-Adresse deutsche-versicherungsboerse.de haben Nutzer die Möglichkeit, ein Anforderungsprofil zusammenzustellen, um beispielsweise alle Anbieter von Autoversicherungs-Vergleichen nach bestimmten Kriterien zu finden.

Das Unternehmen setzt auf den zunehmenden Frust vieler Nutzer: Oft stimmen Preise aus Online-Vergleichen nicht mit denen überein, die der Versicherer tatsächlich fordert; verschiedene Online-Dienste kommen beim selben Versicherer zu unterschiedlichen Preisen; manche Internet-Makler haben sehr wenige Unternehmen als Partner, sprechen aber von einem umfassenden Vergleich.

Ob das neue Angebot Abhilfe schafft, ist zweifelhaft. Denn die Rangfolge der so gefundenen Online-Dienste ist keineswegs zufällig, nach Alphabet oder nach Qualität geordnet – mit einer entsprechenden Zahlung an den Anbieter deutsche-versicherungsboerse.de kann sich jeder Anbieter einen guten Platz vorn auf den Listen kaufen. Daraus macht das Unternehmen keinen Hehl. „Ein erster Platz kostet 100E“, erläutert Geschäftsführer Friedel Rohde.

Der Marktplatz agiert nicht als Makler, obwohl Initiator Rohde aus der Maklerszene kommt. Die Firma lebt von Werbeeinnahmen und Gebühren von Anbietern, wie etwa für die Platzierung auf Rennlisten oder für die Vermittlung von Kundenanfragen, die anonym beantwortet werden. Mit rund 50000 DM Jahresumsatz steckt das Unternehmen noch in den Kinderschuhen – doch Chef Rohde, der die Firma im Winter von Florida aus führt, sieht einen starken Aufwärtstrend. Mit 250000 Page Impressions (PIMS) pro Monat sei die Firma inzwischen gut platziert.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv, RTF Import