DaimlerChrysler startet mit dem Verkauf von Autopolicen

DaimlerChrysler hat mit dem Verkauf eigener Kfz-Policen mit der Marke Star Cover begonnen. Das sagte Volker Purbach, Manager bei DaimlerChrysler Services, auf der Autoversicherungskonferenz der Gerling Globale Rück in Köln.

Allerdings sind die Verhandlungen mit Versicherungspartnern – in erster Linie der Allianz – über den gemeinsamen Aufbau einer speziellen DaimlerChrysler Versicherung noch nicht abgeschlossen, ist aus dem Unternehmen zu hören. Die jetzt angebotenen Policen werden von der Frankfurter Allianz gedeckt, einen Teil des Risikos nimmt die DaimlerChrysler Services Reinsurance in Dublin in Rückdeckung. DaimlerChrysler will aber einen eigenen Versicherer gründen. „Star Cover ist der erste Schritt auf dem Weg zum Erstversicherer“, sagte Sprecher Rainer Knubben.

Alle großen Autohersteller machen sich Gedanken über Versicherungsangebote – schließlich betreiben sie seit Jahren auch die Finanzierung. Ford kooperiert erfolgreich mit der Nürnberger-Gruppe. Volkswagen setzt mit seinem Versicherungsdienst mehr als 1 Mrd. DM an Prämie um und will diesen Sektor weiter ausbauen. DaimlerChrysler hat in den USA eine etablierte Autoversicherung. Im April hatte die Konzerntochter DaimlerChrysler Services unter ihrem Chef Klaus Mangold erstmals bestätigt, dass es mit mehreren Versicherern über eine gemeinsames Tochter verhandelt.

Star Cover gibt es seit Mitte Juli. Es wird nur für neue Mercedes-PKW angeboten, die finanziert oder geleast werden. Das sind rund 30 Prozent der über Autohäuser verkauften Wagen. Für bar gezahlte PKW und Gebrauchtwagen werden Angebote vorbereitet. Den Beitrag errechnen die Autoverkäufer mit nur drei Angaben, PKW-Typ und Bonität des Kunden sind über das Finanzierungsprogramm ohnehin gespeichert. Schäden wickelt DaimlerChrysler komplett ab, alle Reparaturen erledigen die Vertragswerkstätten. Bei normalen Autopolicen wechselt oft jährlich der Preis, unter anderem wegen Änderungen des individuellen Schadenfreiheitsrabattes, der Typklasseneinteilung oder der Regionalklasse. Für Star Cover dagegen zahlt der Kunde jährlich den selben Festpreis über die Laufzeit der Finanzierung.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv, RTF Import