Maschmeyer kauft weiter in Großbritannien zu

Von Herbert Fromme, Köln Der Finanzvertrieb AWD in Hannover hat den britischen Dienstleister Carrington Carr in Leicester gekauft. Das Unternehmen ist auf die Vermittlung von Hypothekendarlehen und Finanzierungen spezialisiert – im britischen Markt mit seinem hohen Anteil an Eigenheimbesitzern ein lukrativer Markt. Rund 60 Prozent der Briten besitzen Häuser oder Wohnungen, in Deutschland sind es weniger als 30 Prozent.

Das 1987 gegründete Unternehmen hat 270 Mitarbeiter, davon 70 Berater. Der Umsatz betrug im Geschäftsjahr 2001/2002, das am 31. März endete, 30,5 Mio. Euro, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern 7,2 Mio. Euro.

AWD zahlte knapp 55 Mio. Euro für die neue Tochter, die von drei Inhaberfamilien verkauft wurde. Der Preis wird in einer Summe gezahlt. AWD hat auch nach der zurzeit laufenden Übernahme des Rivalen Tecis in Hamburg ausreichend Barmittel aus dem Börsengang von 2000, der rund 500 Mio. Euro einbrachte.

AWD kauft Carrington Carr über die britische Konzerngesellschaft Thomson’s Group, die AWD-Chef Maschmeyer vor einem halben Jahr übernommen hatte. „Die beiden ergänzen sich gut, Thomson’s bei Anlageprodukten, Carrington Carr in der Finanzierung und Risikoabsicherung“, sagte ein AWD-Sprecher. Außerdem setzt der Konzern auf Cross-Selling-Potenziale. Nach eigenen Angaben ist AWD jetzt die Nummer drei auf dem stark fragmentierten britischen Markt der Independent Financial Advisors, der unabhängigen Finanzberater. Vor Thomson’s und Carrington Carr mit zusammen 60,2 Mio. Euro Provisionsumsatz ständen nur noch Bradford & Bingley und Towry Law mit jeweils 98,2 Mio. Euro Umsatz.

Für die gesamte AWD-Gruppe strebt Mehrheitsaktionär Carsten Maschmeyer für 2002 ein zweistelliges Umsatzwachstum auf 475 Mio. Euro bis 500 Mio. Euro an. Im Jahr 2004 sollen 800 Mio. Euro und eine operative Marge von zehn Prozent erreicht sein.

Dazu werden sicherlich auch weitere Übernahmen beitragen. Seit 1999 hat AWD sieben Konkurrenten übernommen, zuletzt die Firmen Horbach in Köln, Thomson’s und Tecis. Die AWD-Aktie schloss gestern mit einem leichten Plus von 1,2 Prozent bei 25,75 Euro.

Zitat:

„Unsere britischen Töchter ergänzen sich gut“ – AWD-Sprecher.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv, RTF Import