Finanzvertrieb AWD expandiert im Osten

Von Anja Krüger, Köln Der Finanzvertrieb Allgemeiner Wirtschaftsdienst (AWD) steigt groß ins osteuropäische Geschäft ein. Er übernimmt die unabhängigen Vertriebsorganisationen Finance. EU in Tschechien und die von Österreich aus operierende ECG. Damit gehört er in der Tschechischen Republik, Polen, Ungarn, der Slowakei, Kroatien und Rumänien zu den drei größten Finanzvertrieben.

AWD bietet keine eigenen Produkte an, sondern verkauft Finanzdienstleistungen anderer Unternehmen. Er ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz Marktführer und in Großbritannien die Nummer zwei. Mit den Zukäufen erschließt sich AWD jetzt den osteuropäischen Markt. Finance.EU ist in Tschechien Marktführer bei Lebens-und Kfz-Versicherungen und außerdem in der Slowakei, Polen und Ungarn tätig. ECG hat Beteiligungsgesellschaften in Ungarn, Polen, Kroatien, Tschechien und Rumänien, die ebenfalls von AWD übernommen werden. „Wir gehören in jedem der Märkte zu den Top-drei-Spielern“, sagte Finanzchef Ralf Brammer.

Der Kauf muss zum Teil noch von den Aufsichtsämtern vor Ort genehmigt werden. Für beide Gesellschaften zusammen zahlt AWD etwa 13 Mio. Euro, das entspricht dem neunfachen Gewinn vor Steuern und Zinsen in 2001. „Wir sehen das als Anschubfinanzierung, eine komplette neue Region zu erschließen“, sagte AWD-Chef Carsten Maschmeyer. Osteuropa sei ein bedeutender Wachstumsmarkt, die Bevölkerung habe einen enormen Nachholbedarf.

Bei der Expansion in den osteuropäischen Märkten will AWD weitere Vertriebsgesellschaften übernehmen. „Wenn wir eine Perle entdecken, kaufen wir sie.“ Außerdem setzt AWD auf den Ausbau des Mitarbeiternetzes in Osteuropa. Mit den Käufen übernehmen die Hannoveraner 300 hauptamtliche Berater.

Beide Gesellschaften zusammen hatten in 2001 einen Umsatz von 7 Mio. Euro. „Ich rechne mit 50 Prozent Steigerung pro Jahr“, sagte Maschmeyer.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv, RTF Import