Rating-Agenturen verschärfen Probleme der Finanzinstitute

Moody’s und Standard & Poor’s setzen Bewertung herab

Von Herbert Fromme, Köln, und Günter Heismann, Frankfurt Mit der Herabstufung ihrer Bewertungen haben die Rating-Agenturen die Schwierigkeiten deutscher Finanzinstitute zusätzlich verschärft und ihnen höhere Refinanzierungskosten auferlegt. Moody’s setzte das langfristige Rating für die Dresdner Bank von „Aa2“ auf „Aa3“ herunter, teilte die Agentur mit. Grund sei die „Unfähigkeit der Dresdner Bank, eine schlankere und risikobewusstere Struktur im Geschäftsbereich Firmenkunden und Investmentbanking einzuführen“. Der Ausblick sei stabil.

Zugleich reduzierte Standard & Poor’s das Rating der Dresdner Bank von „AA-“ auf „A+“. Die Aussichten werden negativ beurteilt. S&P hatte zu Wochenbeginn die Commerzbank heruntergesetzt.

Der Vorstandssprecher des Instituts, Klaus-Peter Müller, bezeichnete das Down-Rating als harten Schlag. „Durch die völlig unerwartete Herabstufung unseres Ratings von „A“ auf „A-“ wird sich unsere Refinanzierung voraussichtlich so stark verteuern, dass sie die Margen, die wir in diesem Jahr im Aktivgeschäft verdient haben, aufzehrt“, sagte er.

Gelassen reagierte hingegen die Dresdner-Bank-Mutter Allianz auf die Herabstufung in den Ratings, die ebenfalls von einer Herabstufung der Ratings betroffen war. „Die Allianz ist im Branchenvergleich auch mit den neuen Ratings immer noch sehr gut geratet“, sagte ein Sprecher. Sie zeigten, dass die Kapitalisierung der Gruppe immer noch sehr stark sei. Die Rating-Agentur Moody’s nahm das langfristige Rating für vorrangig besicherte Schulden der Allianz von „Aaa“ auf „Aa2“ zurück Standard & Poor’s senkte das Rating von „AA+“ auf „AA“, bei der Bank von „AA-“ ab.

Bei beiden Bewertungen spielten die schwachen Aktienmärkte und die schwierige Situation der Dresdner Bank eine entscheidende Rolle. Mit der Übernahme habe die Allianz eine neue Dimension in der Allfinanzwelt eröffnet. „Aber der Erfolg des Allianz-Allfinanzmodells ist noch nicht bewiesen“, erklärte S&P.

Die Herabstufung dürfte der Allianz einen zweistelligen Millionenbetrag an höheren Refinanzierungskosten bescheren, sagte Analyst Carsten Zielke von der WestLB. Bei Versicherern kommt hinzu, dass bei schwierigen Risiken Großkunden und Makler sehr auf das Rating achten.

Zitat:

„Der Erfolg des Allfinanzmodells ist noch nicht bewiesen“ – Standard & Poor’s.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv, RTF Import