Makler Aon reagiert auf Deckungsnotstand

Neue Einheit bringt Industrie und Rückversicherer zusammen

Von Herbert Fromme, Hamburg Aon Jauch & Hübener, Deutschlands größter Versicherungsmakler, reagiert auf den Versicherungsnotstand großer Industrieunternehmen und baut seine Struktur um. Die neue Aon Global Solutions werde für internationale Konzerne Lösungen sowohl mit Erst-wie mit Rückversicherern suchen, bestätigte ein Unternehmenssprecher.

Für Großunternehmen wird es zunehmend schwieriger, die benötigten Deckungen allein bei Erstversicherern wie Allianz, Gerling oder HDI zu erhalten. Sie suchen den direkten Kontakt zu den Rückversicherern wie Münchener Rück oder Swiss Re, die deutlich höhere Versicherungskapazitäten anbieten. Aon Jauch & Hübener konnte dem bisher nicht ausreichend Rechnung tragen, die Struktur des Unternehmens basiert auf der Trennung von Erst-und Rückversicherungsvermittlung.

Die neue Einheit soll das ändern. Ihr Chef ist Holger Gaserow, der auch weiterhin die Aon Rück leitet. Aon Global Solutions wird als „internes Joint Venture“ zwischen den Bereichen Erst und Rück betrieben.

Der Makler bietet verstärkt Speziallösungen für die Industrie an. Vor wenigen Wochen gründeten Aon (49 Prozent) und Siemens (51 Prozent) den neuen Makler Industrieschutz Insurance Services.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv, RTF Import