Allianz steigt bei Deutscher Börse aus

Versicherer verkauft heute gesamten Anteil am Markt

Von Ina Bauer, Frankfurt, und Herbert Fromme, Köln Der deutsche Versicherungskonzern Allianz will seinen 5-prozentigen Anteil an der Deutsche Börse AG komplett verkaufen. Diese teilte das Unternehmen gestern Abend mit. Der Verkauf sei Teil des üblichen „aktiven Portfolio-Managements“ der Allianz-Gruppe, sagte ein Sprecher.

Die konzerneigene Investmentbank Dresdner Kleinwort Wasserstein werde als federführendes Institut heute die insgesamt 5,6 Millionen Aktien bei institutionellen Investoren platzieren. Die Papiere wurden schon in der Nacht Anlegern in den USA angeboten. „Wir setzen auf eine große Zahl von institutionellen Anlegern“, sagte der Sprecher.

Das Paket soll im Rahmen eines so genannten „Block Trades“ verkauft werden. Auf Basis des gestrigen Schlusskurses wäre der Anteil 268,5 Mio. Euro wert. Allerdings werden die Aktien bei Block Trades den Investoren mit einem Abschlag gegenüber dem aktuellen Börsenkurs angeboten.

Normalerweise versuchen die betreuenden Banken solche Platzierungen binnen weniger Stunden durchzuziehen, um den negativen Einfluss auf den Kurs möglichst gering zu halten. Die Aktie der Deutschen Börse schloss gestern 0,3 Prozent im Plus, der Dax stieg um ein Prozent.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv, RTF Import