Basler verkauft Securitas-Zweig an Roland-Gruppe

Rechtsschutzversicherungwird übernommen

Von Herbert Fromme, Köln Die Schweizer Versicherungsgruppe Basler verkauft das Rechtsschutzgeschäft der Securitas-Gruppe in Bremen an den Kölner Versicherer Roland. Sprecher von Roland und Securitas bestätigten entsprechende Informationen der FTD.

Die Übernahme der Vertragsbestände bedeutet einen weiteren Konsolidierungsschritt im lukrativen, aber umkämpften Markt für Rechtsschutzdeckungen. Die Securitas wies 2002 Prämieneinnahmen von 5,3 Mio. Euro in dieser Sparte auf, Roland Rechtsschutz verbuchte 190,7 Mio. Euro. Sie zählt mit Arag, DAS und ADAC zu den größten spezialisierten Rechtsschutzversicherern.

Die Basler hatte die Securitas-Gruppe Ende 2002 von der britischen Royal & Sun Alliance übernommen und gliedert das Bremer Unternehmen gerade ein. Die Securitas bietet außer Rechtsschutz auch andere Schaden-und Unfallpolicen sowie Lebensversicherungen an.

Der Verkauf der Rechtsschutzsparte an Roland macht für die Basler Sinn: Die Kölner Gesellschaft ist ein Gemeinschaftsunternehmen mehrerer großer Versicherungsgruppen, zu denen Axa, Gothaer und Barmenia gehören. Die Basler ist über ihre Tochter Deutscher Ring mit 15 Prozent beteiligt. Basler und Deutscher Ring verkaufen über ihre Vertriebe Roland-Policen. Künftig soll auch die Securitas für den Kölner Versicherer Rechtsschutzprodukte absetzen.

Arbeitsplätze sollen nicht verloren gehen. Roland will die Mitarbeiter der Bremer Rechtsschutz-Service-GmbH, die Schäden bearbeitet, übernehmen. Die anderen bleiben bei der Securitas beschäftigt.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv, RTF Import