Assekuranz sichert Münchener Rück Unterstützung zu

Makler Aon Re kritisiert Ratingagenturen scharf

Von Herbert Fromme, Monte Carlo Die deutsche Assekuranz unterstützt die Münchener Rück trotz schlechterer Ratings durch die Agenturen Standard & Poor’s und AM Best und wird weiter Geschäft beim Weltmarktführer platzieren. Das sagte Holger Gaserow, Deutschland-Chef des Rückversicherungsmaklers Aon Re, beim Welt-Rückversicherertreffen in Monte Carlo. „Im Markt gibt es zunehmend Zweifel an der Art und Weise, wie Standard & Poor’s zu seinen Aussagen kommt“, sagte Gaserow vor Journalisten. S&P hatte die Münchener Rück von „AA-“ auf „A+“ herabgesetzt. Das Unternehmen hält die Bewertung für ungerechtfertigt.

Das Rating sei nicht der einzige Faktor bei der Auswahl von Rückversicherern, sagte Gaserow. Bedeutend sei auch die Bereitschaft, Schäden schnell zu zahlen. Außerdem gebe es in immer mehr Märkten den Trend, Sicherheiten in Form von Bankgarantien zu fordern.

Beim französischen Marktführer Scor wirke sich die schlechte „BBB+“-Bewertung aus, sagte Olivier du Passage, Chef der Aon Re Europe. Die französischen Versicherer hätten Scor gestützt, erwarteten jetzt aber rasche Maßnahmen zur Stärkung der Kapitalkraft. Dazu gehören der Verkauf des Lebens-Rückversicherungsgeschäfts und der Bermuda-Tochter Commercial Risk Partners.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv, RTF Import