Münchener Rück setzt Bezugspreis auf 78 Euro fest

Gute Resonanz gibt Versicherer Rückenwind bei Kapitalerhöhung

Von Herbert Fromme, Köln Die Münchener Rück hat den endgültigen Ausgabepreis für ihre Kapitalerhöhung auf 78 Euro festgesetzt, 3 Euro über dem von einem Bankenkonsortium garantierten Preis von 75 Euro. Damit reagiere man auf die positive Aufnahme des Vorhabens bei Investoren und die günstige Kursentwicklung der Aktie, teilte das Unternehmen mit. Dem Konzern fließen jetzt fast 4 Mrd. Euro statt der erwarteten 3,8 Mrd. Euro zu. Aktionäre erhalten zwei neue Aktien für sieben bestehende Papiere. Die Bezugsfrist für die Kapitalerhöhung läuft vom 28. Oktober bis zum 10. November.

Mit der Kapitalerhöhung bittet der Konzern zum zweiten Mal in diesem Jahr die Märkte um frisches Geld. Im April hatte die Münchener Rück durch die Ausgabe nachrangiger Anleihen 3,4 Mrd. Euro aufgenommen.

Die positive Resonanz der Märkte auf die Kapitalerhöhung verschafft dem Weltmarktführer Rückenwind für die Verhandlungen über die Rückversicherungsverträge für das Jahr 2004. Sie beginnen in dieser Woche mit dem Rückversicherungstreffen in Baden-Baden. Ab heute treffen sich rund 1000 Erst-und Rückversicherer, Makler und Berater, um die Abschlüsse vorzubereiten.

Die Münchener Rück stand in den vergangenen Monaten unter Druck wegen der Herabstufung ihres Ratings durch Standard & Poor’s sowie AM Best. Die Agenturen warfen der Gruppe zu geringe Profitabilität sowie eine mangelhafte Kapitalausstattung vor und drängten im September auf weitere Kapitalmaßnahmen. Dagegen hatte sich die Münchener Rück lange in einem offen ausgetragenen Streit mit S&P gesträubt.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv, RTF Import