Mondial baut Geschäft mit Gesundheit aus

Allianz-Tochter testetKonzepte in Deutschland

Von Ilse Schlingensiepen, Köln Die zum Allianz-Konzern gehörende Mondial Assistance weitet ihr Dienstleistungsangebot im Gesundheitsbereich aus. Deutschland wird dabei für die internationale Gruppe ein Pilotmarkt. Die „Assisteure“ bieten, oft in Kooperation mit Versicherern, Service in Notlagen – ein Markt, der in Deutschland noch relativ schwach ausgeprägt ist. Klassische Felder sind die Auto- und die Reisebranche, zum Beispiel durch die Rückführung verletzter Touristen.

Gute Marktchancen sieht Karsten Vieth, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mondial Assistance Deutschland, im Ausbau des Reha-Managements – also der gezielten Begleitung und Steuerung schwer kranker Menschen bei der medizinischen Rehabilitation. Ein wesentliches Feld seien auch Dienstleistungen für ältere Menschen, um ihnen eine weitgehende Selbstständigkeit zu ermöglichen. Für eine Senioren-Unfallversicherung der Allianz liefert Mondial die Serviceleistungen. „Die Nachfrage nach diesem Produkt ist viel stärker, als wir erwartet hatten“, sagte Vieth. Noch 2005 werde Mondial hier mit weiteren Versicherern zusammenarbeiten, kündigte er an.

Bei einem Gesamtumsatz von 995 Mio. Euro erwirtschaftete Mondial im Gesundheitsbereich im Jahr 2003 weltweit 36 Mio. Euro. 2007 sollen es bereits 100 Mio. Euro sein, sagte Vieth.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv, RTF Import