Firstgate schließt Vertrag mit Apple für iTunes

Musikkäufer sollen europaweit mit Click & Buy zahlen können

Von Herbert Fromme, Köln Der Kölner Internetdienstleister Firstgate hat mit Apple eine Vereinbarung über die Zahlung von Musikdownloads über sein System Click & Buy geschlossen. Ab sofort können Apple-Kunden, die Musik vom iTunes-System herunterladen, statt Kreditkarten europaweit auch Firstgate nutzen.

Für das im Jahr 2000 gegründete Unternehmen könnte der Apple-Vertrag den Durchbruch bedeuten. „Wir erwarten für 2005 eine Verdoppelung unseres Umsatzes auf rund 100 Mio. Euro“, sagte Gründer und Aufsichtsratschef Norbert Stangl der FTD. Stangl hält 65 Prozent, der Rest liegt bei zwei Investoren.

Firstgate zieht für zahlreiche Online-Anbieter auch kleine Beträge ein. Zu den Kunden gehören Medien wie die FTD ebenso wie die Spendensammler von Unicef. Wer bei Apples Musiktauschbörse kostenpflichtige Webinhalte nutzen will, registriert sich vorher bei Click & Buy. Dann werden 0,99 bis 14,99 Euro für Musikstück oder Album über diesen Weg abgerechnet. In Deutschland kassiert Firstgate per Lastschrift vom Konto des Kunden, in Großbritannien, wo es eine Vereinbarung mit British Telecom gibt, per Telefonrechnung, in Italien und Frankreich über die weit verbreiteten Geldkarten. Firstgate berechnet zwischen 10 und 40 Prozent Provision.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv, RTF Import