Münchener Rück begibt Katastrophen-Bond

Die Münchener Rück hat Katastrophenbonds über 110 Mio.Euro ausgegeben. Die Bonds bringen Anlegern deutlich höhere Zinsen, in diesem Fall 4,75 Prozentpunkte über dem Referenzzins Euribor. Sollte die Münchener Rück einen Großschaden durch Stürme erleiden – die Windgeschwindigkeit ist festgelegt – verlieren sie allerdings ihr Geld. Die Papiere wurden von BNP Paribas bei rund 20 Adressen platziert. Der Cat-Bond ist Teil der Absicherungsmechanismen des Rückversicherers.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv, RTF Import