Ariel Re sammelt erste Milliarde ein

18 Mrd. Dollar fließen in kurzer Zeit auf Bermudas

Von Herbert Fromme, Köln Der auf Bermuda neu gegründete Rückversicherer Ariel Reinsurance hat in kurzer Zeit 1 Mrd. $ an Kapital eingesammelt. Das teilte das Unternehmen gestern mit. Zu den Anlegern gehören Blackstone, Texas Pacific, Thomas H. Lee, Oak Hill und andere Finanzinvestoren.

Ariel Re wird von Donald Kramer geleitet, der bis Mai beim Bermuda-Rückversicherer Ace beschäftigt war. Das Unternehmen übernimmt die Infrastruktur von Rosemont Re, einer Tochter der kriselnden britischen Goshawk-Gruppe. Es soll von den durch die Hurrikans stark gestiegenen Preisen für Katastrophenrückdeckung profitieren.

Damit sind nach Angaben aus US-Marktkreisen seit der Hurrikankatastrophe rund 18 Mrd. $ an frischem Geld an neue und bestehende Rückversicherer im Steuer- und Aufsichtsparadies Bermuda geflossen. Die Rating-Agentur Standard & Poor’s glaubt, dass die Gesamtsumme 20 Mrd. $ bis 22 Mrd. $ erreichen könnte – knapp die Hälfte davon durch Kapitalerhöhungen bei bestehenden Unternehmen. Zum Vergleich: Die mächtige Münchener Rück hatte Ende September 27,2 Mrd. $ Eigenkapital.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv, RTF Import