Axa verkauft Rückversicherer

Der US-Hedge-Fonds Stone Point Capital steht kurz vor einem Angebot für Axa Re, die Rückversicherungstochter des Axa-Konzerns. Nach Angaben der FTD-Schwesterzeitung Les Echos könnte es schon in dieser Woche zu einer Verlautbarung kommen. Ebenfalls interessiert ist der französische Rückversicherer Scor. Nach Angaben aus Branchenkreisen wäre Stone Point bereit, rund 1,2 Mrd. $ zu zahlen. Axa Re kam 2005 auf 1,4 Mrd. Euro (1,7 Mrd. $) Prämieneinnahmen, die fast komplett von Kunden außerhalb des Axa-Konzerns stammen. Der Verkauf ist Teil der Konsolidierungsbestrebungen in der Branche. Ende 2005 hatte Swiss Re, bis dahin die Nummer zwei in der Welt, die Übernahme des Branchenfünften GE Insurance Solutions für 7,6 Mrd. $ bekannt gegeben und den Branchenführer Münchener Rück überholt.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit