Rückversicherer Scor übernimmt Revios

Franzosen zahlen hohen Preis Eurofür frühere Gerling-Rück-Sparte · Scor-Standort Hannover unter Druck

Von Herbert Fromme, Köln Der französische Rückversicherungskonzern Scor kauft den Kölner Lebensrückversicherer Revios von der Globalen Rück (früher Gerling Globale Rück). Scor zahlt 605 Mio. Euro für 100 Prozent der Anteile und 50 Mio. Euro für ausstehende Revios-Anleihen. Für den Verkäufer bedeutet das einen Gewinn von mehr als 100 Mio. Euro – Revios steht mit 500 Mio. Euro in den Büchern. Das Geld holt sich Scor-Chef Denis Kessler über eine Kapitalerhöhung von 300 Mio. Euro und nachrangige Fremdmittel bis zu 350 Mio. Euro. „Wir schaffen den viertgrößten Lebensrückversicherer der Welt“, sagte Kessler bei einer Telefonkonferenz. Scor Vie und Revios werden zu Scor Global Life verschmolzen.

Scor setzte sich bei Revios gegen zahlreiche Mitbewerber durch, darunter die Reinsurance Group of America, den Bermuda-Rückversicherer Scottish Life, Swiss Re und die Hannover Rück. Kessler war bereit, einen in Branchenkreisen als hoch empfundenen Preis zu zahlen: Das 1,2fache des inneren Werts (Embedded Value) der Lebensrückversicherungsverträge. Bei ähnlichen Transaktionen wurde nur das 0,8fache oder 1,0fache gezahlt.

Lebensrückversicherung ist ein langfristiges, lukratives Geschäft. Die Rückversicherer schützen ihre Kunden, die Erstversicherer, gegen Veränderungen in der Risikolage – etwa durch Epidemien oder die drastische Verlängerung der Lebens- und damit Rentenbezugszeit. Gleichzeitig hat die Lebensrückversicherung eine Finanzierungsfunktion. Der Vertrieb von Lebensversicherungen ist wegen der hohen Provisionen notorisch teuer. Bei der Vorfinanzierung helfen die Rückversicherer. Weil die private Altersversorgung boomt, geht es auch der Lebensrückversicherung gut. Sie wächst weltweit um mehr als zehn Prozent jährlich.

Kessler sagte, es werde keine nennenswerten Stellenstreichungen bei der neuen Scor Global Life geben. „Köln wird gleichberechtigter Standort neben Paris.“ Scor erwartet 3,95 Mrd. Euro Prämien für 2006, davon 2,44 Mrd. Euro von Global Life. Revios kam 2005 auf 1,24 Mrd. Euro.

Sehr vage äußerte sich Kessler zur Zukunft des jetzigen Scor-Standorts Hannover für das Nicht-Leben-Geschäft. „Wir werden sehen, ob die Zusammenlegung Sinn macht“, sagte er zu der Frage, ob die Niederlassung Hannover nach Köln verlegt werde.

Mit der Übernahme hat ein weiterer Teil des gebeutelten Gerling-Konzerns eine neue Heimat gefunden. Revios ist aus der Lebensrückversicherung der damaligen Gerling Globale Rück hervorgegangen. Gerling stellte nach einer Schieflage des Rückversicherers 2002 die aktive Rückversicherung ein, sie wird von der Globalen Rück abgewickelt. Nur das Lebensgeschäft blieb unter dem Namen Revios erhalten.

Die Franzosen kennen die Kölner gut. 2002 wollten sie die gesamte Gerling Globale Rück kaufen. Das scheiterte, weil Scor selbst in Probleme geriet und die Aktionäre den Kauf nicht finanzieren wollten.

Zitat:

“ „Köln wird gleichberechtigter Standort““ – Scor-Chef Denis Kessler –

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit