Vertreter bringen das meiste Geschäft

Die an eine Gruppe gebundenen Versicherungsvertreter setzen 63 Prozent des Geschäfts in der Schaden-/Unfallversicherung ab. Das hat das Beratungsunternehmen Tillinghast in einer erstmaligen Untersuchung ermittelt. Unabhängige Vermittler – also Makler, Mehrfachagenten und nicht gebundene Vertriebe – verkaufen 17 Prozent, Banken 13 Prozent. Versicherern gehörende Strukturvertriebe kommen auf zwei Prozent, das Direktmarketing auf ein Prozent, vier Prozent stammen aus sonstigen Kanälen. Tillinghast glaubt, dass Makler eher wenig verkaufen, weil in der Schaden-/Unfallversicherung die Provisionen niedrig sind. Langfristig würden die Kunden mehr Geschäft über Makler abschließen, mit denen sie auch über die Altersvorsorge sprechen.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit