Axa steigert Autogeschäft und Industrieversicherung

Konzern wächst deutlich stärker als der deutsche Markt

Von Herbert Fromme, Köln Der deutsche Axa-Konzern verzeichnet im Auto- und Industrieversicherungsgeschäft gegen den allgemeinen Trend Zuwächse. Im ersten Halbjahr steigerte Axa die Beitragseinnahmen in der Schaden- und Unfallversicherung um ein Prozent auf 1,7 Mrd. Euro und setzte sich damit vom Markt ab, der hier nach Schätzungen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft 2006 um 1,5 Prozent schrumpfen wird.

Den Zuwachs erzielte der zur Pariser Axa-Gruppe gehörende Konzern vor allem durch die Jahreswechsler in der Autoversicherung und mehr Neugeschäft in den Sachversicherungssparten. „Insbesondere im Industrieversicherungsgeschäft gelang es uns, besser als der stark schrumpfende Markt abzuschneiden“, teilte der Vorstand unter Führung von Eugène Teysen mit.

Vermutungen von Wettbewerbern, die Axa suche mit Gewalt das Wachstum mit nicht risikoadäquaten Preisen, wies das Unternehmen zurück. „Unsere Schadenzahlen sagen etwas anderes“, sagte ein Unternehmenssprecher. In der Schaden- und Unfallversicherung seien die Versicherungsleistungen um 2,3 Prozent zurückgegangen. Neben der „gesunden Zusammensetzung des Bestands“ sei dafür auch das Ausbleiben von Großschäden verantwortlich.

Der aggressive Wachstumskurs kommt nicht von ungefähr. Der Pariser Konzernlenker Henri de Castries will auch in Deutschland zu den Marktführern gehören. Das Management unter dem im August 2005 ausgeschiedenen Teysen-Vorgänger Claus Michael Dill hatte rigoros die Kosten gesenkt, aber gleichzeitig Marktanteile und Vertreter verloren. Jetzt will Teysen den Trend drehen. Als Großaufgabe hat der Konzern die Integration der DBV-Winterthur vor sich. Axa hatte im Juni die gesamte Winterthur-Gruppe gekauft.

Den Gewinn steigerte die deutsche Axa im Halbjahr um 71 Mio.Euro auf 224 Mio. Euro, 181 Mio. Euro davon aus dem Schaden-/Unfallgeschäft. In der Lebensversicherung gingen die Beitragseinnahmen um drei Prozent auf 1,23 Mrd. Euro zurück – der sehr bescheidene Gewinn stieg aber um 8 Mio. Euroauf 24 Mio. Euro. Die Konzerngesamtprämien stagnierten bei 3,52 Mrd. Euro.

Zitat:

„Unsere Schadenzahlen sagen etwas anderes“ – Axa-Sprecher –

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit