Converium hofft auf bessere Bonitätsnote

Rückversicherer steigert Quartalsgewinn kräftig

Von Herbert Fromme, Köln Der Zuger Rückversicherer Converium setzt große Hoffnungen auf eine Verbesserung des Ratings durch die Agentur Standard & Poor’s. „Das würde unser Geschäft deutlich weiter beleben“, sagte Vorstandschefin Inga Beale in einer Telefonkonferenz. Viele Erstversicherer schließen prinzipiell keine Verträge mit Rückversicherern ab, die schlechter als „A“ bewertet werden.

Converium steht auf „BBB+“, also eine Stufe unter einem „A“-Rating. Das Unternehmen hatte 2004 hohe Verluste in den USA eingefahren und wickelt das Geschäft dort gerade ab. S&P hat den Ausblick für Converium auf „positiv“ gesetzt – wenn Beale das verbleibende US-Geschäft verkaufen kann und eine Untersuchung der US-Behörden über Vorgänge aus dem Jahr 2005 keine negativen Folgen zeigen.

Die Gewinnsteigerung auf 63 Mio. $ im zweiten Quartal 2006 von 47 Mio. $ im Vorjahr nannte Beale ein deutliches Zeichen für die Gesundung des Unternehmens.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit