Münchener Rück gibt Anteil an Russian Re ab

Die Münchener Rück hat ihre 15 Prozent an der kleinen Moskauer Rückversicherungsgesellschaft Russian Re an den Bermuda-Versicherer Ace verkauft. Das bestätigte ein Sprecher. Den Preis wollte er nicht nennen. Die Münchener Rück hatte die Anteile 2000 von der Alten Leipziger übernommen, als sie deren Osteuropageschäft kaufte. Die übrigen Anteile an der 1992 vom russischen Versicherungsverband gegründeten Russian Re gehören örtlichen und internationalen Gesellschaften, darunter der US-Versicherer AIG und der Makler Marsh. Mit knapp 15 Mio. Euro Prämien im Jahr 2004 – neuere Zahlen liegen nicht vor – ist die Russian Re eine kleine Gesellschaft, die aber in einem wichtigen Markt rasch wächst.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit