Zurich kommt bis Herbst mit Web-Anbieter

Versicherer tritt künftig mit zwei Internet-Töchtern auf

Von Herbert Fromme, Köln D er Schweizer Versicherungskonzern Zurich Financial Services (ZFS) wird bis zum Herbst den neuen europäischen Internetversicherer Zurich Direct in Deutschland auf den Markt bringen. Eine ZFS-Sprecherin in Zürich bestätigte entsprechende Informationen der FTD. Im Kampf um die Autoversicherung zum Jahresende soll Zurich Connect schon eingreifen.

Die bereits erfolgreich per Internet und Callcenter arbeitende Tochter Deutsche Allgemeine (DA) in Oberursel bleibt aber selbstständig und geht nicht in Zurich Connect auf, sagte die Sprecherin. „Mit 750 000 Kunden ist die DA sehr erfolgreich.“ DA und Zurich Connect würden künftig parallel arbeiten und dabei unterschiedliche Kundensegmente ansprechen.

Mit Zurich Connect gründet ZFS den ersten paneuropäischen Internetversicherer. Kunden in europäischen Kernmärkten sollen im Wesentlichen einheitliche Versicherungsangebote abschließen können, die sich nur durch rechtliche Besonderheiten der Länder unterscheiden. Seit Herbst 2006 führt ZFS einen Test in Spanien durch, der nach Angaben der Gesellschaft erfolgreich verläuft.

Neben Spanien und Deutschland zielt Zurich Direct im ersten Schritt auf internetaffine Kunden in Großbritannien, Italien, Irland und der Schweiz. Alle Risiken werden von der Zurich Insurance Ireland in Dublin als Risikoträger versichert, die europaweit im Rahmen der grenzüberschreitenden Dienstleistungsfreiheit tätig wird. Zurich Connect bietet Autoversicherungen, allgemeine Haftpflichtdeckungen sowie Sachversicherungen – Hausrat, Gebäude – für Privatkunden und Gewerbetreibende.

Im Internetboom zur Jahrtausendwende hatten zahlreiche Versicherer Internet-Töchter gegründet, die fast alle wegen Erfolglosigkeit geschlossen wurden. Seit zwei Jahren ist das Thema wieder auf der Tagesordnung – die Zahl der Internetnutzer wächst rapide, die Versicherer wollen Kosten senken.

Der Marktzweite HUK-Coburg versichert über die stark wachsende Onlinetochter HUK 24 inzwischen 630 000 Fahrzeuge. Konkurrent Allianz 24 steigerte die Zahl der versicherten Fahrzeuge in einem Jahr von 7000 auf 60 000. Zwar dürften kaum mehr als zwei bis drei Prozent der 50 Millionen Fahrzeuge in Deutschland online versichert sein – aber der Zuwachs ist rasant.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit