Converium wehrt sich mit Gewinnsprung

Rückversicherer lässt Tür für höheres Scor-Angebot offen

Von Herbert Fromme, Köln Der Schweizer Rückversicherer Converium hat den Gewinn für das erste Quartal aus laufenden Geschäftssegmenten von 50 Mio. $ auf 151 Mio. $ verdreifacht – trotz einer Belastung von 45 Mio. $ durch Wintersturm „Kyrill“. Vorstandschefin Inga Beale sagte, das Ergebnis bestätige das Unternehmen in seiner Ablehnung des unwillkommenen Übernahmeangebots, das der Pariser Rivale Scor abgegeben hat. „Converium hat als eigenständiges Unternehmen bessere Aussichten als mit Scor.“ Wie Beale weiter sagte, ist Converium aber weiter offen für Gespräche über ein höheres Angebot aus Paris. Wie hoch dieses sein müsste, wollte Beale nicht sagen. Converium hatte den Konkurrenten Scor am Montag in den USA wegen Verstoßes gegen Wertpapiergesetze verklagt.

Zum hohen Quartalsgewinn trug die Auflösung einer Wertberichtigung für Steuerforderungen in Höhe von 85 Mio. $ bei. Außerdem erzielte das Unternehmen außerordentliche Gewinne von 30 Mio. $ aus dem Verkauf von Kapitalanlagen. Die Prämieneinnahmen stiegen um zehn Prozent auf 712 Mio. $.

Die Aktie legte nur geringfügig um 0,5 Prozent auf 22,15 Franken zu und notiert damit nahe dem Scor-Angebot, das umgerechnet 22,05 Franken beträgt. Offenbar glauben die Anleger nicht, dass Converium ein deutlich höheres Angebot von Scor oder einer anderen Partei erzielen kann.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit