Wachwechsel bei den Versicherern

Beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) steht nach FTD-Informationen wahrscheinlich ein Wachwechsel bevor. GDV-Präsident Bernhard Schareck, der das Amt gern über das Ende seiner Amtszeit im November 2008 hinaus ausüben würde, kann dann wohl nicht mehr kandidieren. Laut GDV-Satzung dürfen nur aktive Vorstandsmitglieder einer Gesellschaft GDV-Präsident werden. Der 62 Jahre alte Schareck werde aber, heißt es, Ende 2007 aus dem Vorstand der Wüstenrot & Württembergischen (W&W) ausscheiden. Schareck sagte, sein Vertrag laufe zwar aus, über eine Verlängerung werde aber noch mit dem Aufsichtsrat gesprochen. Der Manager ist seit 2003 GDV-Präsident. Ein möglicher Versuch, über eine für seinen Vorgänger Bernd Michaels eingeführte Sonderregel auch ohne Vorstandsmandat Präsident zu bleiben, dürfte scheitern. Denn Scharecks Amtsführung ist im Verband stark umstritten. Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit