Betriebsrenten bleiben privilegiert

Der Staat wird Beiträge für Betriebsrenten auch nach dem Jahr 2008 über die Steuerfreiheit hinaus besonders fördern. „Es wird nach Wegen gesucht, die Attraktivität der betrieblichen Altersversorgung beizubehalten“, sagte ein Sprecher des Bundesarbeitsministeriums. Noch sei unklar, ob die Förderung künftig aus der kompletten oder teilweisen Sozialabgabenfreiheit oder aus Zulagen bestehen werde. Die Bundesregierung wird voraussichtlich im Herbst darüber entscheiden. Arbeitnehmer haben seit 2002 einen Rechtsanspruch darauf, dass der Arbeitgeber einen Teil des Bruttogehalts in einen Vertrag für eine Betriebsrente steckt. Die betriebliche Altersversorgung hat seitdem einen großen Aufschwung erlebt. Beiträge müssen nicht versteuert werden und sind bis Ende 2008 für Beschäftigte und Unternehmen sozialabgabenfrei. Bislang hatte das Arbeitsministerium sich geweigert, diese Regelung zu verlängern. Durch die Abgabefreiheit entgehen den Sozialkassen jährlich 2 Mrd. Euro.

Finanzdienstleister fürchten den Einbruch des Geschäfts mit Betriebsrenten, wenn die Sozialabgabenfreiheit tatsächlich endet.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit