Allianz streitet mit Nena

D ie Sängerin Nena soll sich wegen „mangelhafter Gesangsdarbietung“ vor Gericht rechtfertigen. „Seid nicht so steif, ihr Krawattenträger!“, soll sie bei einer Gala des Versicherungskonzerns Allianz den 500 bis 600 Außendienstmitarbeitern zugerufen haben, berichtete ein Zeuge gestern vor dem Landgericht München I. Das Unternehmen fordert nun die Hälfte der Gage zurück. Nena habe bei ihrem 35 bis 45 Minuten langen Auftritt im September 2004 nur vier bis fünf Lieder zum Besten gegeben, den Rest der Zeit habe sie geredet. Die Sängerin erhielt angeblich 100 000 Euro für den Auftritt. Ihr Anwalt Michael Decker bot die Zahlung von 15 000 Euro für einen gemeinnützigen Zweck an. Sollten sich die Parteien binnen zwei Wochen nicht auf einen Vergleich einigen, wird das Gericht entscheiden.

Ein Konzertbesucher zitierte Nena mit den Worten: „Wenn ihr so seid, könnt ihr keine Versicherungen verkaufen, ich habe meine sowieso schon gekündigt.“ „Sie hat das Publikum beleidigt“, sagte ein Allianz-Sprecher. „Rund die Hälfte der Vertreter ging raus.“ Anwalt Decker hat eine andere Version: „Das Publikum war teilweise über 60 – die hatten so etwas wie Heino erwartet.“ Herbert Fromme/dpa

Bild(er):

Nena: „Seid nicht so steif!“ – Caro/Teich

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit