Scor enttäuscht Anleger mit Schaden-Kosten-Quote

Rückversicherungsaktie gibt trotz Gewinnsprung nach

Von Herbert Fromme, Köln Der stark expandierende französische Rückversicherer Scor hat seinen Gewinn nach Steuern im ersten Halbjahr um 77 Prozent auf 181 Mio. Euro gesteigert. Die Bruttoprämien stiegen um 55 Prozent auf 2,12 Mrd. Euro, sagte Vorstandschef Denis Kessler gestern in einer Telefonkonferenz. Trotz des Gewinnsprungs waren Anleger von den Zahlen enttäuscht, sie hatten mehr erwartet. Die Aktie verlor 1,9 Prozent auf 17,42 Euro.

Bei Gewinn- und Umsatzsteigerung spiegelt sich die Ende 2006 vollzogene Übernahme des deutschen Lebensrückversicherers Revios wider, früher ein Teil der Gerling Globale Rück. Noch nicht enthalten ist dagegen das Ergebnis von Kesslers jüngstem Übernahmecoup. Der Schweizer Rückversicherer Converium gehört jetzt zu der Pariser Gruppe und wird auf der heutigen Generalversammlung in Scor Switzerland umbenannt.

Durch den Kauf entsteht einer der fünf größten Rückversicherer der Welt. Einzelheiten zur Integration von Converium will Kessler am Montag nennen. Auf jeden Fall werde die Gruppe schon einheitlich beim Rückversicherungs-Welttreffen in Monte Carlo auftreten, sagte er. „Alle Funktionen stehen bereits fest.“ Ab dem 9. September treffen sich in dem Fürstentum an der Mittelmeerküste Rückversicherer und ihre Kunden, die Erstversicherer wie Allianz oder Zurich, um erste Vertragsverhandlungen für das Jahr 2008 zu führen.

Analysten waren vor allem unzufrieden mit der Schaden-Kosten-Quote. Sie verschlechterte sich von 98,2 Prozent der Prämieneinnahmen im ersten Halbjahr 2006 auf 98,8 Prozent 2007. Pro Prämien-Euro muss Scor 98,8 Cent für Schäden, Vertriebs- und Verwaltungskosten ausgeben. Damit liegt die Gruppe deutlich schlechter als die Marktführer Swiss Re und Münchener Rück.

Neben dem Sturm „Kyrill“, der die Gruppe 36 Mio. Euro kostete, machte Scor dafür vor allem hohe Schäden der Abteilung Business Solutions verantwortlich. Sie versichert große Industrie- und Dienstleistungskonzerne direkt, also ohne einen externen Erstversicherer.

Zitat:

„Alle Funktionen stehenbereits fest“ – Denis Kessler, Scor-Vorstandschef –

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit