VGH übernimmt Mehrheit an Alter Oldenburger

Sparkassenversicherer geht auf Konfrontationskurs

Von Herbert Fromme, Köln Die zum Sparkassenlager gehörende Versicherungsgruppe Hannover (VGH) hat nach einjährigen Verhandlungen die Mehrheit an dem privaten Krankenversicherer Alte Oldenburger (AO) übernommen. Dieser bildet künftig mit der VGH-eigenen Provinzial Krankenversicherung Hannover eine Gruppe mit rund 200 Mio. Euro Prämie. Sitz ist Vechta in Niedersachsen. Die AO verkauft Versicherungen bundesweit über Makler, die Provinzial dagegen über Sparkassen in Niedersachsen und Bremen.

Die seit 1927 aktive AO arbeitet erfolgreich im Maklermarkt und zählt heute 40 000 Vollversicherte, 130 000 Zusatzversicherte und 160 Mio. Euro Prämie. Dennoch suchte der Vorstand einen starken Partner, da die Gesundheitsreform und mögliche weitere politische Schritte kleine private Krankenversicherer vor große Probleme stellen könnten – zum Beispiel in der nötigen IT-Aufrüstung. Für die VGH ist die Übernahme eine willkommene Gelegenheit, das 1996 aufgenommene und mit 10 000 Vollversicherten und 37 Mio. Euro Prämie schwächelnde Geschäft der Provinzial Kranken aufzupäppeln.

Bewusst stellt sich die VGH mit diesem Schritt gegen die übrigen Sparkassenversicherer, die gemeinsam für die in der Consal Holding gebündelten Krankenversicherer des Sparkassenlagers verkaufen. Das sind Union Kranken und Bayerische Beamten, die 2006 zusammen auf 1,69 Mrd. Euro Prämie kamen.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit