Agenturen warnen vor Preisverfall

Rating der Rückversicherer gerät in Gefahr

Von Herbert Fromme, Monte Carlo Die großen Ratingagenturen haben die Rückversicherer gestern aufgefordert, bei ihrer disziplinierten Politik zu bleiben und nicht um des Umsatzes willen Geschäft zu unzulänglichen Preisen oder Bedingungen anzunehmen. „Die Branche befindet sich an einem Scheideweg“, sagte Rob Jones von der Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) beim Rückversicherertreffen in Monte Carlo. S&P sei „vorsichtig optimistisch“, dass sich in den Vertragserneuerungen die Stabilität durchsetze. Sollte das nicht geschehen, wären Ratingveränderungen nach unten die Folge.

Auch die Agentur Moody’s erklärte, Rückversicherer sollten unbedingt auf Stabilität setzen. „Die Herausforderung besteht darin, unprofitables Geschäft aufzugeben oder nicht anzunehmen“, sagte der leitende Analyst Dominic Simson.

Die auf Versicherer spezialisierte US-Agentur AM Best erwartet in den nächsten zwölf Monaten weiteren Konsolidierungsdruck in der Branche. Nach der Übernahme von Converium durch Scor und Zukäufen von Bermuda-Versicherern im Londoner Markt gebe es weiterhin Interesse an externem Wachstum.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit