Allianz-Vorständedürfen bleiben

Die Allianz-Vorstände Axel Theis und Walter Tesarczyk brauchen ihre Posten trotz der Kartellaffäre nicht zu räumen. Nach FTD-Informationen hat die Finanzaufsicht BaFin auf eine mögliche Amtsenthebung verzichtet und nur einen schriftlichen Tadel erteilt. Das bestätigte ein Allianz-Sprecher. „Es war auch keine formale Abmahnung“, sagte er. Die Allianz gehörte zu den 18 Versicherern, denen das Bundeskartellamt wegen gleichförmigen Marktverhaltens in der Industrieversicherung hohe Geldbußen Euroauferlegt hatte. Ursprünglich hatten alle Versicherer dagegen Einspruch eingelegt. Die Allianz hat diesen jetzt zurückgezogen und 34 Mio. Euro gezahlt. Das Unternehmen befürchtete, dass die beiden betroffenen Vorstände nach Eingeständnis des Kartellverstoßes von der BaFin von ihren Vorstandsposten entfernt worden wären. Auch die Württembergische hat gezahlt, der Prozess um die übrigen Geldbußen soll in Kürze beginnen. Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit