Direct Line verkauft bei Karstadt und Quelle

Der zur britischen Royal Bank of Scotland gehörende Auto-Direktversicherer Direct Line hat einen Kooperationsvertrag mit der Kaufhauskette Arcandor, früher KarstadtQuelle, abgeschlossen. Künftig bieten die 150 Verkäufer in den 43 Finanzzentren der Karstadt-Kaufhäuser Autopolicen der Direct Line an, sagte Unternehmenschef Albrecht Kiel in Köln. Auch online können Kunden über die Webseiten von Karstadt und Quelle abschließen, ebenso telefonisch über das Service-Zentrum der Kaufhausgruppe. Eigentlich kooperiert Arcandor bei Versicherungsangeboten eng mit der Münchener-Rück-Tochter Ergo – hier aber nicht. Gemeinsam betreiben Ergo mit 77,5 Prozent und Arcandor mit 22,5 Prozent sogar die KarstadtQuelle-Versicherungen, die ebenfalls Autotarife anbietet. Direct Line hatte Ende 2006 280 000 Fahrzeuge mit 114 Mio. Euro Prämieneinnahmen versichert und erwartet 300 000 Fahrzeuge für Ende 2007.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit