AIG bietet erste Police gegen Industriespionage

Die Frankfurter Niederlassung der US-Gesellschaft AIG bringt als erster Versicherer in Deutschland eine Police auf den Markt, die Unternehmen gegen Verluste aus dem Verrat von Betriebs- oder Geschäftsgeheimnissen bis 5 Mio. Euro schützt. Baut ein Konkurrent ein Produkt nach Spionage nach, zahlt der Versicherer die entgangene Lizengebühr. Versichert ist auch eine mögliche Betriebsunterbrechung. Die Police deckt hinaus Ermittlungen durch das Spezialunternehmen Corporate Trust. „Wenn ein Kunde den Verdacht einer Spionage hat, kann er jederzeit anrufen und die Ermittlungen anstoßen“, sagte AIG-Managerin Nicole Weyerstall.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit