Scor-Anleger goutieren Kauf von Converium

Pariser Rückversicherer verdoppelt Quartalsgewinn

Von Herbert Fromme, Köln Mit einem kräftigen Anstieg von 7,5 Prozent auf 18,35 Euro hat die Aktie des französischen Rückversicherers Scor gestern auf die Quartalszahlen des Unternehmens reagiert. Sie waren erstmals maßgeblich durch die Übernahme des Züricher Rivalen Converium beeinflusst. Scor meldete einen Gewinn von 118 Mio. Euro, mehr als doppelt so hoch wie im Vorjahreszeitraum. Vorstandschef Denis Kessler sagte, die Gruppe werde 2007 rund 6 Mrd. Euro Umsatz aufweisen. Auf Pro-Forma-Basis – also Converium seit Anfang 2007 eingerechnet – habe Scor in den ersten neun Monaten 344 Mio. Euro verdient.

Investoren reagierten auf die Scor-Zahlen positiver als auf Daten der Konkurrenten. Die Aktien von Münchener Rück und Swiss Re waren nach guten Quartalsberichten nicht entsprechend angezogen.

Kessler sagte der FTD, er erwarte für 2008 stabile Preise in Asien und in Europa einen leichten Rückgang. In den USA seien vor allem die Prämien für Sturmschäden auf dem Rückzug. „Insgesamt ist das Rückversicherungsgeschäft für uns 2008 profitabel“, sagte er.

Der Konzern sei nur mit 68 Mio. Euro in Subprime-Investitionen engagiert und erwarte keine tiefen Einschläge etwa in der Managerhaftpflicht. Marktgerüchte, Scor wolle das Altgeschäft von Converium in einer separaten Gesellschaft abwickeln – so etwas ist meistens zu Ungunsten der Kunden – wies Kessler zurück.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit