Aragon kauft Finanzvertrieb Compexx

Übernahmewelle geht nach AWD-Deal in neue Runde

Von Mark Böschen, Frankfurt,und Anja Krüger, Köln Der Finanzvertrieb Aragon treibt mit dem Kauf des Konkurrenten Compexx die Übernahmewelle in der Branche an. Der Kaufpreis für 57 Prozent der Aktien bewertet Compexx nach FTD-Informationen mit rund 10 Mio. Euro. Die übrigen Anteile halten Compexx-Manager.

Versicherer setzen auf Vertriebe und Maklerpools, um das schwache Neugeschäft anzukurbeln. Zuletzt hatte Swiss Life den Kauf des MDax-Mitglieds AWD für 1,16 Mrd. Euro angekündigt.

„Wir haben jetzt einen Nukleus, mit dem wir künftig weitere strukturierte Vertriebe kaufen und Vermittlergruppen, die sich abspalten, aufnehmen können“, sagte Aragon-Chef Sebastian Grabmaier. Compexx werde den Umsatz von Aragon um 15 Prozent und den Betriebsgewinn (Ebit) um 20 Prozent steigern, heißt es im Firmenumfeld. In den ersten neun Monaten 2007 machte Aragon bei 82 Mio. Euro Umsatz ein Ebit von 5,4 Mio. Euro.

„Die Versicherer werden versuchen, weitere Finanzvertriebe zu kaufen“, sagte Grabmaier. Compexx verkauft mit 200 hauptberuflichen Vermittlern Altersvorsorgeangebote und Versicherungen. „Compexx soll in fünf Jahren einer der drei größten unabhängigen Finanzvertriebe in Deutschland sein“ , sagte er. Das sind bislang DVAG, AWD und MLP. Aragon hat durch Übernahmen Jung, DMS & Cie aufgebaut, den zweitgrößten Maklerpool nach BCA. Aragon war jedoch bislang schwach bei Versicherungen.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit