Gothaer baut die Firmenversicherung um

Die Kölner Versicherungsgruppe Gothaer legt das Firmen- und Industriekundengeschäft zusammen und zentralisiert die Schadenbearbeitung. In der Folge schließt das Unternehmen Niederlassungen in Göttingen und Nürnberg mit 65 und 70 Mitarbeitern. „Ihnen wird die Weiterbeschäftigung an einem anderen Standort angeboten“, sagte eine Sprecherin. Der neue Bereich „Unternehmerkunden“ fasst die bisher getrennt arbeitenden Firmen- und Industriekundenabteilungen zusammen, in denen die Gothaer mit 450 Mio. Euro beziehungsweise 155 Mio. Euro Umsatz zu den wichtigen Anbietern gehört. Die Vertriebsstrukturen will das Unternehmen von bisher fünf Standorten auf die drei in Köln, Hamburg und Stuttgart konzentrieren. Die Schadenbearbeitung findet künftig in Berlin und Köln statt, der Schadenaußendienst soll weiter regional arbeiten.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit