Winterthur verhilft Axa zu Umsatzsprung

Der französische Versicherungskonzern Axa hat 2007 den Umsatz deutlich um 20,1 Prozent auf 93,6 Mrd. Euro gesteigert, vor allem dank der Übernahme der Winterthur-Gruppe. Auf vergleichbarer Basis betrug der Zuwachs noch 5,4 Prozent. Im Hauptgeschäftsfeld Lebensversicherung und Anlageprodukte legte Axa um 19,8 Prozent auf 59,8 Mrd. Euro zu. Die Schaden- und Unfallversicherung – zu der im Konzern auch die Krankenversicherung gehört – stieg um 28,2 Prozent auf 25,0 Mrd. Euro. In Deutschland hätte Axa ohne die DBV-Winterthur in der Lebensversicherung 0,8 Prozent Umsatz verloren. In der Schaden- und Unfallversicherung wuchs sie dagegen aus sich selbst heraus um 1,7 Prozent. Ihre Ergebnisse hat Axa noch nicht veröffentlicht.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit