Vertreter laufen Sturm gegen Policen bei Aldi

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) hat gegen Pläne des Versicherers Signal Iduna protestiert, Verträge über den Discounter Aldi zu verkaufen. „Für ihre Kundenjagd opfern Versicherer wie die Signal Iduna und andere den millionenfach bewährten Vertrieb über ihre eigenen Versicherungsvertreter“, sagte BVK-Präsident Michael Heinz. Nach Informationen der FTD will der Dortmunder Versicherer Haftpflicht-, Unfall-, Hausrat- und Reisepolicen über 4000 Aldi-Märkte vertreiben. Konkurrenten verkaufen bereits über Einzelhändler wie Plus, Tchibo oder C&A. Versicherungsvermittler fürchten den Verlust von Provisionseinnahmen. Der BVK will sich gegen diesen Trend mit einem Ranking von Versicherern wehren, aus dem deren Verhältnis zu Vermittlern hervorgeht. Auch Verbraucherschützer kritisierten den Verkauf über den Einzelhandel.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit