Annäherung bei öffentlichen Versicherern

Provinzial Nordwest prüft Fusion mit Stuttgart

Von Herbert Fromme und Ilse Schlingensiepen, Köln In die Fusionsbemühungen der zum Sparkassenlager gehörenden öffentlichen Versicherer kommt neuer Druck. Die Eigner der Provinzial Nordwest in Münster wollen bis zum 1. Oktober 2008 über die Aufnahme von Verhandlungen mit den Besitzern der SV Sparkassenversicherung Stuttgart entscheiden. Ein starker Befürworter einer solchen Fusion ist Rolf Gerlach, Präsident des Sparkassenverbandes in Westfalen und Aufsichtsratsvorsitzender der Provinzial Nordwest. Auch die Versicherungskammer Bayern hat Interesse an der SV.

Bei den regional arbeitenden öffentlichen Versicherern sind nach einer Reihe von Fusionen noch zwölf Gruppen im Markt aktiv. Zusammen kamen sie im Jahr 2006 auf Prämien von 16,5 Mrd.Euro.

Sparkassenpräsident Heinrich Haasis macht sich seit Längerem für eine bessere Zusammenarbeit der öffentlichen Versicherer stark, um eine höhere Schlagkraft im Markt zu erreichen. Haasis und Gerlach hatten ein gemeinsames IT-Entwicklungsprojekt von Münster und Stuttgart angestoßen. Allerdings ist „Apollo“ in großen Schwierigkeiten. Offenbar glaubt der Provinzial-Vorstand nicht mehr, dass das Projekt ohne ein einheitliches unternehmerisches Konzept zu vertretbaren Kosten und in einem akzeptablen Zeitrahmen abgeschlossen werden kann. Deshalb habe der Vorstand die Eigentümer gebeten, in ihren Gremien über Fusionsverhandlungen zu entscheiden, heißt es in Versicherungskreisen.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit