HUK-Chef Hoenen soll GDV führen

Der Chef der Assekuranzgruppe HUK-Coburg, Rolf-Peter Hoenen, wird neuer Präsident des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Hoenen soll im November Bernhard Schareck ablösen, der seit 2003 an der Spitze des Verbands steht. Der 61-jährige Jurist kommentierte eine entsprechende Meldung des „Handelsblatts“ gestern allerdings nicht. Vor der Wahl durch seine Branchenkollegen will Hoenen nichts bestätigen. Das hatte er auch in den vergangenen Monaten so gehalten, als seine künftige Rolle in der Versicherungsbranche bereits diskutiert worden war.

Der frühere Aufsichts- und Ministeriumsbeamte wechselte 1981 zur Gothaer, 1988 zur HUK-Coburg. Die Gruppe führt er erfolgreich seit 1991. Er gilt als international gut vernetzt. Der GDV mit Sitz in Berlin vertritt nach eigenen Angaben 457 Mitgliedsunternehmen mit rund 226 000 Beschäftigten und Auszubildenden. Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit