Gewinn von Maklerpool BCA bricht deutlich ein

Der Maklerpool BCA hat 2007 einen scharfen Gewinneinbruch hinnehmen müssen. Die Obergesellschaft BCA AG verdiente nach Steuern nur noch 1,95 Mio. Euro nach 3,73 Mio. Euro im Vorjahr. Der BCA-Konzern verzeichnete einen noch deutlicheren Rückgang von 3,45 Mio. Euro auf 1,50 Mio. Euro. Der Umsatz stieg von 81,29 Mio. Euro auf 86,53 Mio. Euro. Das Unternehmen schließt Rahmenverträge mit Versicherern, Fondsgesellschaften und anderen Anbietern ab und vertreibt die Produkte über die Pool-Mitglieder. In einer Mitteilung griff das Unternehmen zu dem ungewöhnlichen Mittel, nicht den reduzierten Jahresüberschuss, sondern den Bilanzgewinn zu nennen – in den auch Gewinnvorträge und Entnahmen aus Rücklagen eingehen. Dieser Wert stieg bei der BCA AG von 3,95 Mio. Euro auf 5,04 Mio.Euro – er sagt aber wenig über den Zustand der Firma. Das Unternehmen hatte im Vormonat Konzernchef Günter Reibstein entlassen.Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit