Versicherungsgruppe Inter baut Struktur um

Die Versicherungsgruppe Inter in Mannheim baut ihre Konzernstruktur um. Bisher wird sie von zwei Versicherungsvereinen auf Gegenseitigkeit geführt, die keine Kapitalverflechtung haben, sondern durch einen Kooperationsvertrag aneinander gebunden sind. Künftig führt der Krankenversicherer die Gruppe als Obergesellschaft alleine. Das Geschäft des Lebensversicherungsvereins, der bislang den Kunden gehört, wird auf eine neue Aktiengesellschaft übertragen, die dann im Besitz des Krankenversicherungsvereins ist. Das Unternehmen teilte nicht mit, was mit den Mitgliedsrechten der bislang im Lebensversicherungs-Verein abgesicherten Personen geschieht. Als Ergebnis der Operation ist jedenfalls die Inter Krankenversicherung, die Obergesellschaft, deutlich kapitalstärker. Vorstandschef Bernd Jansen verspricht sich Vorteile bei Ratings und im Hinblick auf die neuen Regeln für das Eigenkapital von Versicherern Solvency II.

Die Inter hat sich auf Freiberufler, Handwerker, Angehörige des öffentlichen Dienstes und des Heilwesens spezialisiert. 2007 nahm die Gruppe, die auch eine Bausparkasse hat, an Beiträgen und Spargeldern 990,4 Mio. Euro ein.

Quelle: Financial Times Deutschland


«

Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit