AWD kommen Verkäufer abhanden

Ursprünglich wollte der Hannoveraner Finanzvertrieb im Jahr 2008 den 8000. Verkäufer begrüßen. Doch zur Jahresmitte ist die Swiss-Life-Tochter davon noch weit entfernt. Ende Juni hat der Finanzvertrieb gegenüber den ersten sechs Monaten 2007 mehr als 300 selbstständige Handelsvertreter netto verloren und kommt auf 6037. Kaschiert wird das durch die Übernahme der Deutschen Proventus, mit der die Vertretertruppe auf 6602 steigt.

Für Finanzvertriebe ist die Zahl der Verkäufer die entscheidende Stellgröße. Denn die Unternehmen leben ausschließlich von den Provisionen für Versicherungspolicen, Vermögensanlagen und andere Verträge, die ihre Vertreter ins Haus bringen. Wollen sie ihr Wachstum steigern, müssen sie entweder die Verkäufer zu höheren Umsätzen bringen oder neue Leute gewinnen. AWD investiert in diesem Jahr 30 Mio. Euro in eine Rekrutierungskampagne, mit der das Unternehmen neue Verkäufer an Bord holen will. Anja Krüger

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit