Barmenia will mehr Zahnpolicen verkaufen

Die Barmenia Krankenversicherung sieht einen großen Markt bei Zusatzversicherungen für Zahnersatz. Die Wuppertaler Gesellschaft will die Werbung und Kundeninformation künftig ausbauen und die Vermittler gezielter als bisher schulen, kündigte der Vorstandsvorsitzende Josef Beutelmann an. Da die privaten Krankenversicherer im Kerngeschäft Vollversicherung unter Druck geraten, sucht die Branche verstärkt Kompensationsmöglichkeiten bei Zusatzpolicen für Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen. Nach einer repräsentativen Untersuchung der Barmenia und des FAZ-Instituts wissen viele gesetzlich Versicherte nicht, welche Kosten die Krankenkassen beim Zahnersatz übernehmen und wie viel sie selbst zahlen müssen. Bislang haben nur 31 Prozent der Versicherten zwischen 25 und 70 eine private Police, um die finanzielle Lücke teilweise zu schließen. Die Barmenia hat 2007 bei den Zusatzversicherungen netto um 120 000 Stück zugelegt. Davon kamen bereits 75 000 aus dem Zahnbereich. Ilse Schlingensiepen

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit