Ergo-Mitarbeiter laufen Sturm gegen Kürzungen

Tausende Mitarbeiter des Versicherers Ergo haben gestern bundesweit gegen die Kostensenkungspläne des Konzerns protestiert. In München, Hamburg, Düsseldorf und Köln nahmen Angestellte der Ergo-Töchter an Warnstreiks teil. Zur Ergo-Gruppe gehören Unternehmen wie die Victoria Versicherung, die Hamburg-Mannheimer und die DKV. Bis 2010 will der zur Münchener Rück gehörende Konzern 180 Mio. Euro einsparen und 1800 Stellen abbauen. Die bisher geplante Personalreduzierung ist an die Bedingung geknüpft, dass Ergo ein jährliches Wachstum von 3,8 Prozent erreicht, ansonsten sollen weitere Abbaumaßnahmen erfolgen. Die Gewerkschaft Verdi hält das angestrebte Wachstum für unrealistisch. Friederike Krieger

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit