Münchener Rück kooperiert mit RMS

Der weltgrößte Rückversicherer Münchener Rück arbeitet künftig intensiver mit dem US-Katastophenmodellierer Risk Management Solutions (RMS) zusammen. Das sei Teil des Bemühens, über ein Netzwerk von Kooperationen das vorhandene Wissen mit externer Expertise zu erweitern. RMS berechnet Modelle, mit denen Versicherer ihre Schäden bei bestimmten Sturmszenarien oder anderen Großereignissen wie Fluten und Erdbeben abschätzen können. Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit