Fondshaus MPC Capital entlässt Mitarbeiter

Das Hamburger Emissionshaus MPC Capital reduziert die Zahl seiner Mitarbeiter in den kommenden Monaten um 55 Mitarbeiter auf 300. Die betriebsbedingten Kündigungen sind Teil eines Restrukturierungsprogramms des angeschlagenen Anbieters geschlossener Fonds. Im November hatte MPC bekannt gegeben, für 2008 einen Verlust von 70 Mio. Euro zu erwarten. MPC will 2009 rund 10 Mio. Euro einsparen. Das im SDax gelistete Emissionshaus richtet sich auf schlechtere Zeiten ein und richtet seine Organisationsstruktur darauf ein, dass es bereits ab 300 Mio. Euro platzierten Eigenkapitals kostendeckend arbeiten kann. Bisher sei das Personal auf ein Volumen von über 1 Mrd. Euro ausgerichtet. Ein Platzierungsziel für 2009 will MPC erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben. Der Absatz von Anteilen geschlossener Fonds ist in den vergangenen Monaten fast zum Stillstand gekommen. Patrick Hagen

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit