Allianz geht mit eigener Bank an den Start

Der Allianz-Konzern übernimmt rund 500 Mitarbeiter der Dresdner Bank. Sie waren dort bislang für den Vertrieb über Allianz-Vertreter und die Betreuung von rund einer Million Kunden zuständig, die von den Versicherungsvertretern für die Bank geworben wurden. Diese Kunden ziehen Ende März von der Dresdner zur neuen Allianz Bank um, einer Niederlassung der Oldenburgischen Landesbank (OLB). Die Allianz hatte die einstige Dresdner-Tochter OLB beim Verkauf der Dresdner an die Commerzbank herausgelöst und behalten. Künftig sollen die 10 000 Allianz-Vertreter Girokonten, Geldanlagen und Kredite für die Allianz Bank vertreiben. Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit