MLP gleitet in die roten Zahlen ab

Der Finanzvertrieb MLP ist in die Verlustzone gerutscht. Das Unternehmen verbucht im zweiten Quartal beim Ergebnis aus fortzuführenden Geschäften ein Minus von 0,4 Mio. Euro, nach einem Gewinn von 8,8 Mio. im Vorjahresquartal. Das erste Quartal hatte MLP mit einem kleinen Überschuss von 0,3 Mio. Euro abgeschlossen. „Im Jahresverlauf erwarten wir eine schrittweise Verbesserung der Geschäftsentwicklung, vor allem im vierten Quartal“, sagte MLP-Chef Uwe Schroeder-Wildberg. Im wichtigen Geschäftsfeld Altersvorsorge ging das vermittelte Neugeschäft gemessen an der Beitragssumme um 37 Prozent auf 1,0 Mrd. Euro zurück. Anja Krüger

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit