Aviva bringt Delta Lloyd aufs Parkett

Größter Börsengang in Europa seit mindestens 18 Monaten

Von Paul Davis, London,

und Herbert Fromme, Köln

Der britische Versicherer Aviva wird heute den bereits angekündigten Börsengang seiner niederländischen Tochter Delta Lloyd auf den Weg bringen. Aviva hofft auf Erlöse von rund 1 Mrd. £ (1,1 Mrd. Euro) aus dem Verkauf von mindestens 30 Prozent, der vor Jahresende abgeschlossen werden soll. Damit handelt es sich um den größten Börsengang in Europa seit mindestens 18 Monaten.

Im Sommer hatte der Konzern die deutsche Tochter Delta Lloyd in Wiesbaden, die zur niederländischen Gruppe gehört, zum Verkauf gestellt. Bislang ist das Interesse aber sehr verhalten.

Aviva ist der zweitgrößte britische Versicherer. Der Konzern hat es schwer, seinen Einfluss gegenüber dem niederländischen Management bei Delta Lloyd durchzusetzen, obwohl er 92 Prozent an der Gesellschaft hält. Die Mehrheit will Aviva nicht aufgeben.

Im Gefolge der Finanzkrise ging das Volumen an Börsengängen seit Ende 2007 drastisch zurück. Aviva hatte angesichts der schwierigen Börsensituation einen Teilverkauf für 2010 angekündigt, zieht ihn aber angesichts der positiven Entwicklung der Aktienmärkte vor. Die Investmentbanken Morgan Stanley und Goldman Sachs begleiten den Versicherer bei der Transaktion.

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit