Reederei Döhle zieht Staatshilfeantrag zurück

Die Reederei Peter Döhle hat ihren Antrag auf Staatshilfe zurückgezogen. Geschäftsführer Wulfert Kirst sagte der FTD, dass das Unternehmen den Antrag überarbeiten und ihn eventuell später neu stellen werde. Döhle hatte im Oktober Mittel aus dem Deutschlandfonds beantragt, um damit Teile eines Neubauprogramms der Reederei zu finanzieren. Der Antrag sei nicht abgelehnt worden, hieß es bei Döhle. Laut Schifffahrtkreisen hatte Döhle aus dem Lenkungsausschuss Hinweise erhalten, der Antrag sei überarbeitungsbedürftig. Mit über 200 Schiffen ist Döhle eine der weltweit größten Charter-Reeder. Patrick Hagen

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit