Deutschlandchef verlässt Marsh

Der Nordeuropa- und Deutschlandchef des US-Versicherungsmaklers Marsh, Felix Hufeld, verlässt nach FTD-Informationen aus Versicherungskreisen im Laufe dieses Jahres das Unternehmen. Die beiden Seiten hätten sich auseinandergelebt, hieß es in der Branche. Hufeld, seit 2001 bei Marsh und davor Leiter der Konzernentwicklung bei der Dresdner Bank, habe eine Position in der obersten Führungebene angestrebt. Die habe Marsh ihm nicht geboten. Zurzeit sucht Marsh einen Nachfolger, den der 48-jährige Hufeld noch einarbeiten soll. Die Suche wird von Marsh-Europachef Alex Moczarski in London persönlich geleitet.

Marsh gehört zum Beratungs- und Maklerkonzern MMC. Die Firma sieht sich als Nummer eins im Weltmarkt, in Deutschland ist sie Nummer zwei hinter Aon Jauch & Hübener. Die Branche hat weltweit wegen der niedrigen Preise in der Industrieversicherung Umsatz- und Ertragsprobleme. Herbert Fromme

Quelle: Financial Times Deutschland


Kategorien: Archiv 2006-2012

Diskutieren Sie mit